03.09.2020 Sommercamp 3

Der Freundes- und Fördererkreis unterstützte die Teilnehmer des Sommercamps mit einer Aktion von EPIA.
Bei bestem Sommerwetter gab es einen Ausflug an den Bucher Stausee und die Kids konnten den Campbschluss beim Stand up Paddeling genießen. Wir Danken für dir Unterstützung.

18.08.2020 Sommercamp u10, u12

Der Freundeskreis unterstützte das Sommercamp der Judoka u10 und u12 mit einer Kletteraktion der Firma EPIA (Erlebnispädagogik im Alltag). Mit einem Trainer und der nötigen Ausrüstung konnten die Judokids die Bäume um das Pfadfinderheim erklimmen.

21.12.2019 Themennachmittag: „Faszien selber behandeln“

Einen informativen und kurzweiligen Themennachmittag zu „Faszien selbst behandeln“ verbrachten an die 25 Mitglieder des Judozentrums und des Freundes- und Fördererkreises des JZH am 20.12. 2019 im Dojo.

Durch den Nachmittag führte Simone Böhm von Physletics, die unsere Aufmerksamkeit kurz vor Weihnachten bereits mit dem ersten Bild ihres Vortrag fesseln konnte: Wie sieht der klassische Braten aus?

Sofort nach dieser Ausgangsfrage ging sie jedoch über zum eigentlichen Thema des Nachmittags und erklärte Aufbau und Funktionsweise des menschlichen Fasziensystems und ergänzte ihren ausführlichen und sehr interessanten Vortrag mit Beispielen von Beschwerden an Muskel und Gelenken, einigen Anwesenden durchaus nicht unbekannt.

Nach der Theorie wurde mit dem Flossingband gearbeitet, reale und spontan erfundene Schmerzen wurden mit verschiedenen Anlagen gewickelt.

Der Freundes- und Fördererkreis des JZH schaffte für das Dojo einige Flossingbänder an, die dank der kompetenten Einführung von Simone Böhm sicher Verwendung finden werden.

14.12.2019 Jahresabschluss u15 und u18

Einen gelungenen Jahresabschluss erlebten die Judoka u15 und u18. Nach einem Training mit Teamspielen trafen sich die Jugendlichen in den Räumen des Stadtjugendrings, um gemeinsam zu spielen oder auch kreativ Buttons zu gestalten. Damit die zuvor verbrauchte Energie wieder aufgefüllt werden konnte, spendierte der Freundes- und Fördererkreis des JZH jedem ein chinesisches Essen und Getränke.

06.12.2019 Jahresabschluss der kleinen Judoka

Viele fleißige Hände bereiteten den Kindern der Altersklasse u12 und jünger am Nikolaustag eine gelungene Jahresschlussveranstaltung. Im Dojo kämpften 60 Kinder der Altersklassen u8/u10/u12 um die begehrte jeweilige Vereinsmeisterschaft, die Siegerehrung und der Adventskaffee fanden danach im Nebenraum der Stadthalle statt.

Für die Kinder gab es dort Bastelaktionen und Kinderschminken und für alle Eltern einen gemütlichen Adventskaffee mit ausreichend Plätzchen und Verpflegung.

Der Freundes- und Fördererkreis des JZ Heubach spendierte jedem Kind einen Hefe-Nikolaus.

22.10.2019 „Ausprobieren erwünscht!“ – der Kleine Bildungsausflug

Eine kleine, aber bunt gemischte Gruppe von Mitgliedern des Freundes- und Fördererkreises des JZ Heubach e.V. traf sich am 22. Oktober 2019 vor Lingelbachs Scheune. Wer jetzt fragt: „Wo? Bei wem?“, ist eingeladen weiterlesen und, vor allem, die nächste Gelegenheit zu einer Führung zu nutzen. Die Frage nach dem „wo?“ ist einfach zu beantworten und trotzdem werden die meisten Anreisenden ein Navi für die Anfahrt gebraucht haben: Die Scheune von Prof. Lingelbach liegt in Leinroden, so ziemlich in der Mitte des Ostalbkreises.

Dort hat Prof. Lingelbach, zusammen mit Studierenden des Institutes für Augenoptik der Hochschule in Aalen in den letzten 20 Jahren eine unglaubliche Sammlung an optischen Phänomenen zusammengetragen, die er in seiner Scheune der Öffentlichkeit, und somit auch uns Mitgliedern des Freundeskreises bei unserem Kleinen Bildungsausflug, zugänglich macht. Mit feinem Humor führte uns Prof. Lingelbach in und durch seine optische Welt: Ist real, was ich gerade sehe oder spielt mir mein Gehirn gerade einen Streich? Und warum macht mein Hirn so etwas?

Die Fähigkeit von Prof. Lingelbach, unserer Gruppe mit Kindern bis hin zum Optik-Experten und allen anderen irgendwo dazwischen, die jeweils passenden Informationen, Fragen und Antworten zu geben war beeindruckend und ließ die Führung zu einer mehr als kurzweiligen Angelegenheit werden.

Wir konnten mit Sekt-Drahtverschlüssen, 3D Brillen im improvisierten Kino, Spiegeln etc. dem auf den Grund gehen, was wir sehen (oder meinen zu sehen). Und am Ende standen entweder ein erstauntes ‚boah‘ oder noch mehr Fragen, die Prof. Lingelbach bereitwillig und mit großem Wissen beantwortete.

Und da es ja ein Bildungsausflug war, merkten wir uns Begriffe wie, ach nein, Bildung kann auch ganz anders sein: wir erlebten den Necker-Würfel, Anamorphose, den Thatcher Effekt, schauten ein Kinderbuch mit optischen Täuschungen aus dem frühen 20. Jahrhundert an, verkleinerten uns und spielten und staunten uns im Wesentlichen über drei Stunden durch die Scheune von Prof. Lingelbach, dem wir an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für seine Führung sagen wollen!

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen